Heim und Haus

Waschmaschine reinigen

Waschmaschine reinigen

Viele Menschen möchten heute gerne Energie und Wasser sparen sowie die Umwelt schonen. Die Hersteller erfüllen dafür natürlich die entsprechenden EU-Standards und es werden moderne Produkte verkauft. Nach wenigen Waschgängen beginnt die Maschine damit, nach Schwefelwasserstoff oder Moder zu riechen.

Dies ist dann spätestens der passende Zeitpunkt für die Reinigung. Im Laufe der Zeit bildet sich der übel riechende Biofilm in dem ganzen Innenraum von der Waschmaschine, wenn nur bei geringen Temperaturen gewaschen wird. Zwar sieht die Wäsche oft sauber aus, doch im Inneren von der Maschine kann es Keime geben. Durch Waschmittel können Keime nicht getötet werden und gerade niedrige Temperaturen sind eine wunderbare Umgebung zum Wachsen. Es ist aus diesem Grund sehr wichtig, dass die Waschmaschine regelmäßig gereinigt wird.

Welche Teile sind unbedingt zu reinigen?

Die Gerüche können alleine bereits damit reduziert werden, wenn der Bullaugengummi häufig gereinigt wird. Nach jeder Wäsche bleiben in der Gummifalte Feuchtigkeit und Rückstände, welche für Bakterien und Keime einen guten Nährboden darstellen. Wird die Gummifalte etwas zurückgeschoben, dann wird der leicht schmierige Belag festgestellt. Mit einem Lappen lässt sich dieser Belag wunderbar auswischen.

Nach einem Waschgang kann die Waschmaschinentür offengelassen werden und dies ist eine einfache und effektive Maßnahme. Die Restfeuchte kann damit entweichen und so wird der Nährboden von Keimen entzogen.

Auch das Waschmittel-Schubfach kann geöffnet besser trocknen. Ebenfalls wichtig ist, dass das Flusensieb gereinigt wird. Meist ist das Sieb hinter einer kleinen Verblendung im Sockelbereich. Die losen Textilfasern können damit aufgefangen werden, welche sich beim Waschen von der Kleidung lösen. Ist das Flusensieb feucht verfusselt, dann ist die Schimmelbildung möglich. Es kommt nicht selten zu dem modrigen Geruch und dieser bleibt auch bei der Wäsche hängen.

Auch die Einspülkammer wird mit der Zeit durch Bakterien und Pilze bevölkert und hier ist die regelmäßige Reinigung daher auch wichtig. An der Seite muss oft eine Verriegelung gelöst werden, damit das gesamte Fach herausgezogen werden kann. Bei manchen Modellen wurde die Fachverriegelung als Druckpunkt gekennzeichnet. Unter fließendem Wasser wird das Fach gereinigt und Verkrustungen können bei hartnäckigen Fällen auch eine Zeit eingeweicht werden, damit sie mit einer Bürste abgerubbelt werden können. Einige der Fächer lassen sich auch im Geschirrspüler mit reinigen.

Bei der Waschmaschine siedeln sich Keime und Bakterien gerne bei den Kalkablagerungen an. Eine regelmäßige Entkalkung der Waschmaschine ist aus diesem Grund sehr wichtig. Im Handel gibt es spezielle Kalklöser und so werden nicht nur unangenehme Gerüche beseitigt, sondern es wird auch Geld gespart. Die verkalkten Modelle benötigen mehr elektrische Energie, sie heizen schlechter und drehen schwerer.

Fazit:

Oft kann frisch gewaschene Wäsche noch verschmutzt sein und komisch riechen. Auch wenn die Wäsche oft gewaschen wird, dann muss auch die Waschmaschine regelmäßig gereinigt werden. Innerhalb der Waschmaschine kann sich mit der Zeit einiges an Schmutz ansammeln.

Wichtig ist, dass der Schmutz regelmäßig entfernt wird. Auch wichtig ist, dass die Waschmaschine nicht nur von außen gereinigt wird, sondern auch das Flusensieb, das Waschmittelfach und die Gummifalte. Wird die regelmäßige Reinigung nicht durchgeführt, kann Wäsche noch immer verschmutzt sein und der Geruch ist oft übel.

Unterputzradios als Badradio

Unterputzradios als Badradio

Wer im Badezimmer Musik oder Radio hören möchte, findet mittlerweile viele Möglichkeiten der Unterhaltung. Auch Radios, die mit unter die Dusche genommen werden können, werden angeboten. Sie werden ganz einfach an die Duschstange gehängt. Einfachere und platzsparendere Technik mit einem Supersound ist im Vormarsch. Derzeit ist das Unterputzradio als Badradio sehr beliebt, weil es vollkommen unsichtbar eingebaut ist, keinen Stauraum benötigt und ausschließlich über eine Art Schalter bedient wird. Mit einer kinderleichten Bedienung und einem erstklassigen Sound präsentieren sich diese Radios.

Klarer Sound und einfache Bedienung

Wer ein Unterputzradio im Badezimmer einbaut, der hat zu jeder Zeit ein sehr guten Klangkomfort und muss sich nicht weiter um die musikalische Unterhaltung kümmern. Gerade im Badezimmer, in dem viel Feuchtigkeit vorherrscht, eignen sich ohnehin nicht alle handelsüblichen Radios oder Stereoanlagen, um eine musikalische Untermalung zu erlangen. In diesen Fällen ist eine Unterputzvariante eine perfekte Lösung.

Selbstverständlich können die neuen Unterputzradios auch in allen anderen Wohnräumen eingebaut werden. Vollkommen versteckt ist die Technologie in der Wand verbaut und liefert einen sehr guten Sound. Verbaut werden Unterputzschalterdosen, die mit einem 230 Volt Anschluss verbunden sind. Für die Boxen werden extra Lautsprecherkabel verlegt. Bedient werden die Unterputzradios über ein modernes Touchdisplay, das bei allen gängigen Radios eine einfache Bedienung bietet.

Über WLAN können alle im Internet verfügbaren Radiosender weltweit gehört werden. Zudem besteht die Möglichkeit, auch eigene Lieder über die Unterputzanlage wiederzugeben. Die Unterputzdose hält entsprechende Anschlussmöglichkeiten hierzu vor. Auch ein MP3 Player kann sehr einfach an die Dose angeschlossen werden. Der Vorteil der Unterputzanlagen besteht darin, dass bei wenig Raummöglichkeit ein Sound genossen werden kann, den oftmals nur größere Geräte erzeugen können, welche allerdings nicht für Feuchträume geeignet sind. Die Klangwiedergabe der Unterputzanlagen ist vergleichsweise glassklar und hervorragend. Zudem besitzen die meisten Geräte auch einen Timer, der beispielsweise als Wecker programmiert werden kann. Mit Speicheroptionen kann auch der Lieblingssender programmiert werden. Die modernen Radios halten mehrere Stationspositionen für das Einprogrammieren der Sender vor.

Fazit

Ein Unterputzradio bietet gerade in Feuchträumen und kleinen Räumlichkeiten die Möglichkeit, einen kristallklaren Sound genießen zu können und Lieblingssender oder Lieblingsmusik empfangen und hören zu können. Hierbei wird kein zusätzlicher Platz benötigt. Die komplette Installation liegt in der Wand und nimmt keinen weiteren Raum ein. Am Sound lassen sich zu herkömmlichen Stereoanlagen keine Unterschiede ausmachen. Sehr begehrt sind die Hightechradios im Badezimmer, weil es oftmals wenig Platz vorhält und als Feuchtraum für andere Radios meistens ungeeignet ist.